Shabby bedeutet wörtlich übersetzt schäbig – gepaart mit dem heutigen Chic ergibt sich daraus einer der wichtigsten Möbeltrends unserer Zeit. Im Shabby Chic geht es um die Symbiose aus gebraucht und neu aufgearbeitet. Entstanden ist dieser Einrichtungsstil bereits in den 80er-Jahren. Damals machten findige Heim-Designer aus der Not eine Tugend, indem sie gebrauchte, teils stark ramponierte Möbelstücke wieder funktionstüchtig machten und ihnen eine eigene Note verpassten. Auf welche Weise auch immer: Neue Lackierungen, komplett oder partiell, sind ebenso Teil des Shabby-Werkens wie besondere Verzierungen oder sogar fachgerechte Anbauten.

Shabby Chic: Die Abkehr vom Gewohnten mit einem Höchstmaß an Individualismus.

Homejoy24 kennt die Beliebtheit des Shabby Styles und hat deswegen die Basics zusammengetragen:

  • Wenn die Möbelstücke nicht nur gebraucht aussehen, sondern es auch wirklich sein sollen, ist der Flohmarkt ein guter Anlaufpunkt.
  • Auch bei Antiquitätenhändlern, bei Wohnungsauflösungen oder in den Kleinanzeigen sind unzählige Möbel mit Shabby-Potenzial zu finden.
  • Selbst nagelneue Möbelstücke können in Eigenregie zu Shabby-Modellen veredelt werden.
  • Denn der Shabby Chic lebt von starken Effekten: Verwischte Farben, abblätternder Lack, kunstvolle Risse, Dellen, Schrammen und Kratzer – das Angenehme beim Shabby Chic ist, dass man seiner Fantasie freien Lauf lassen darf und nicht besonders vorsichtig sein muss. Denn das Unerwartete gehört beim Shabby Chic einfach dazu und sorgt für individuelle Looks.

 

Wichtig: Shabby als Basis für ganz verschiedene Wohnstile

Unser Sideboard River ist das beste Beispiel dafür, in welch verschiedenen Arrangements Shabby-Möbel eingesetzt werden können – und dabei stets passend wirken. Zunächst der Blick auf das Sideboard in seiner natürlichen Umgebung, nämlich inmitten vieler anderer Shabby-Elemente:

Shabby-Look

 

Ganz klar: Der durchgehende Shabby-Look hat seine Vorzüge und es überrascht nicht, dass dieser Möbelstil so häufig in konsequenter Linie angewendet wird. Unser Sideboard befindet sich links im Hintergrund und bildet zusammen mit den anderen Möbeln ein ein nostalgisches, abwechslungsreiches Ambiente.

Umgekehrt entfalten Shabby-Möbel wie Sideboard River auch in ruhigen Umgebungen ihre Stärken:

Shabby-MöbelEin wunderbarer Anblick: Die chaotischen Farbverläufe des Sideboards vor einem dezenten Hintergrund mit klaren Linien.

Durch die nüchternen Farben kommt Rivers bunter Charakter umso besser zur Geltung; in dieser Situation ist das Sideboard nicht nur eine praktische Raumlösung, sondern ein optisches Highlight.

 

Wer darf im Shabby-Stil einrichten?

Kurze Antwort: jeder. Gerade wegen der vielen Kombinationsmöglichkeiten von Shabby-Möbeln kennt der Stil keine Altersgruppen. Junge Menschen lieben den Shabby Chic, da er für Individualität steht und dank der vielen Holz-Möbelstücke gleichzeitig sehr gemütlich wirkt.

Erfahrene Design-Fans dagegen wissen vor allem die bewussten Widersprüche des Shabby Chics zu schätzen. Vintage-Formen erinnern an die gute alte Zeit, an Flair mangelt es also gewiss nicht, und dass der „zerstörte Look“ häufig mit Luxus-Materialien umgesetzt wird, macht die Sache nicht schlechter.

Mahagoni und Mangoholz werden ebenso verwendet wie Recyclingholz (siehe Sideboard Fridge), und gerade dieser Materialmix gibt der Wohnung ein unverkennbares Gesicht.

Klares Fazit deswegen: Shabby Chic beinhaltet je nach Bedarf vornehme Zurückhaltung oder farbenfrohes Rampenlicht. Auch dazwischen ist alles möglich, und dabei gilt stets:

 

Traditioneller Shabby Chic setzt auf Schnörkel und Romantik, während moderne Shabby Styles geradlinig und dafür umso farbstärker daherkommen. Eine Mischung aus beidem verspricht starke Resultate. Und keine Sorge: Kitschig ist im Shabby Chic nicht nur erlaubt, sondern ausdrücklich erwünscht.

 

Lohnt sich Shabby jetzt noch?

Dazu ein ganz klares Ja. Da der Shabby Chic seit drei Jahrzehnten in Mode ist, kann nicht von einem kurzlebigen Trend die Rede sein. Ganz im Gegenteil: Der Shabby Style ist gekommen, um zu bleiben, und im heutigen Möbelmarkt sind die Möglichkeiten, individuelle Looks zu schaffen, vielfältiger denn je. Ganz traditionell darf man gerne selbst Hand anlegen; zahlreiche DIY-Ratgeber sorgen dabei für Inspiration und geben eine nützliche Hilfestellung.

Die bequemere Variante findet sich natürlich bei Homejoy24. In unserem Online Shop finden sich zahlreiche Shabby-Möbel und deren Cousins, die zwar nicht reinrassig shabby sind, aber trotzdem (oder auch: gerade deswegen) perfekt zu Shabby-Umgebungen passen. Zum Abschluss deswegen noch der Blick auf fünf Produkte, mit denen sich Shabby-Elemente wie das gezeigte Sideboard Rivers kombinieren lassen:

  1. Stehleuchte Vapor
  2. Ohrensessel Pomp
  3. Barhocker Madrid
  4. Servierwagen New York
  5. Metallbett Siena (mit Beistelltisch Lupus)