Wie alle Themen rund ums Wohnen, hat sich auch die Beleuchtung weiterentwickelt. Ihr Zweck ist längst nicht mehr nur, für Helligkeit zu sorgen, sondern zum Gesamtbild beizutragen. Kurzum: Die Beleuchtung soll Begeisterung entfachen und die Möbel im besten Licht präsentieren. Wie viele Möglichkeiten es dafür gibt, zeigen wir im Folgenden – technisches Grundwissen inklusive.

 

Es werde Licht – doch in welcher Gestalt?

Stehleuchte Malmo Das Beste vorweg: Lampen sind in wirklich allen Stilrichtungen, Farben und Formen erhältlich. Hier eine kleine Auswahl:

Stehleuchte Malmo vermittelt einen Hauch von Foto-Studio gepaart mit verspielter Eleganz. Das Dreibein-Gestell kommt nüchtern und seriös daher, während der Lampenschirm die Blicke auf sich zieht. Zeitloses Schwarz ist die Farbe der Wahl und macht Malmo in praktisch allen Wohnstilen zu einem kompetenten Lichtspender.

Pendelleuchte VeneziaRenaissance, Klassik und Romantik in einem Modell: Pendelleuchte Venezia verspricht pure Exklusivität. Der gute alte Kronleuchter lebt mit Venezia im neuen Gewand wieder auf und auch in Sachen Leuchtkraft geht Venezia keine Kompromisse ein: Ganze 18 G4-Birnen sorgen für ausreichend Helligkeit. Dass diese von den etlichen kleinen Kristallen gespiegelt und reflektiert werden, macht die Sache nur noch besser.

Pendelleuchte DerbyPendelleuchte Derby kann sich ebenfalls sehen lassen. Der verschnörkelte Messing-Look folgt heutigen Design-Trends und setzt außerdem auf die LED-Technologie (dazu später mehr). Derby eignet sich für Wohnstile, die das besondere Etwas beherbergen wollen und passt gleichermaßen gut zu Vintage-Umgebungen oder auch zum Shabby Chic.



LEDs im Trend: Die technischen Hintergründe im Überblick

Nun ist es kein Zufall, dass LED-Leuchten den Markt längst erobert haben. Das Prinzip der LED ist schnell erklärt: LEDs besitzen keine Glühfäden, auf denen Energie verlorengeht. Die geringere Wärmeentwicklung bedeutet eine höhere Energieeffizienz, mit anderen Worten: Derselbe Stromfluss ermöglicht eine stärkere Leuchtkraft, und das wiederum führt zu Kostenersparnissen.

Die Konvertierungstabelle zeigt, wie sich die höhere Effizienz in Zahlen ausdrückt:

LEDHalogenGlühbirne
4 Watt20 Watt25 Watt
6 Watt30 Watt40 Watt
8 Watt45 Watt60 Watt
11 Watt60 Watt75 Watt
15 Watt75 Watt100 Watt

Bedeutung: Eine LED mit 4 Watt entspricht einer 20 Watt Halogenlampe und einer 25 Watt Glühbirne.

Die weiteren Vorteile der lichtemittierenden Dioden auf einen Blick:

  • Keine Anlaufzeit: Die meisten gängigen LEDs brauchen nach dem Anschalten deutlich weniger als eine Sekunde, um ihre volle Leuchtkraft zu erreichen.
  • Tolles Farbspiel: Die Farbtemperatur beeinflusst den Charakter der Farbe. Mit LEDs sind sämtliche Töne von warm bis kühl möglich. LEDs eignen sich damit gleichermaßen für das Schlafzimmer wie für Büroräume.
  • Langlebigkeit: LEDs sind sprichwörtliche Dauerbrenner. Eine Lebensdauer von bis zu 100.000 Stunden wird bei hochwertigen LEDs oft angegeben, lässt sich aber nur schwer überprüfen. Fest steht jedoch, dass die meisten LEDs nach 10.000 Stunden nur einen kleinen Teil ihrer Leuchtkraft verloren haben (auch als Degradation bekannt) und somit sehr lange nutzbar sind.
  • Sowohl die lange Lebensdauer als auch der Verbrauch sorgen für die hohe Effizienz der LED. Im Gegensatz zu herkömmlichen Glühbirnen verbraucht die LED bis zu 80 Prozent weniger Strom. Dazu kommt, dass die LED deutlich seltener neu gekauft werden muss. Für die laufenden Kosten ist das ein klarer Zugewinn.
  • Unfallsicher: Sollte eine LED kaputt gehen, entstehen weder giftige Dämpfe noch Glassplitter. Besonders für Familien mit Kindern ein positiver Nebeneffekt.

Dabei wichtig zu wissen: Über die Effizienz einer Lampe entscheidet nicht nur die Lampe selbst, sondern auch die Fassung. Sie ist gewissermaßen das Getriebe der Lampe und für den Unterschied zwischen theoretischer und tatsächlicher Leistung verantwortlich. Immerhin: Auch die Fassungen profitieren von der fortschreitenden Technologie, und obwohl die angegebenen Verbrauchswerte in der Realität nur selten erreicht werden, kommen die Praxis-Resultate deutlich näher an die Theorie heran, als es noch vor zwei Jahren der Fall war.

 

Und was spricht für Halogen?

Auch Halogen kommt nach wie vor oft zum Einsatz. Nach obiger Tabelle ist die Halogenlampe zwar chancenlos gegen die LED, wenn es um Effizienz und Stromkosten geht, besitzt dafür aber andere starke Eigenschaften:

  • Die Farbwiedergabe von Halogenlampen ist bis heute unübertroffen. Halogen erweckt Farben zum Leben, lässt sie kräftig, präsent und natürlich erscheinen.
  • Halogenlampen können ihr Ziel punktgenau erfassen. Zusammen mit der starken Farbpalette wird die Halogenlampe zum perfekten Mittel, um einzelne Objekte wie Bilder, Gemälde, Accessoires oder direkt die ganze Wand anzustrahlen.

Wie lange diese Vorteile noch gültig sind, bleibt allerdings abzuwarten, da LEDs immer näher an die Halogen-Qualität herankommen. Bis dahin gilt: Halogen ist günstiger in der Anschaffung und kann in vielen Konstellationen echten Mehrwert bringen. Eine Kombination beider Technologien ist deswegen sehr vielversprechend.